Ce site utilise des cookies pour garantir un service le meilleur possible. Si vous continuez de naviguer sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies. Pour de plus amples précisions, veuillez consulter notre déclaration de protection des données.

Plateforme de connaissances

Empfohlen wird das Werkzeug für ein radiales Ausrichten von max. 20 μm.

1. Alle Einstellschrauben lösen und mit 1 Nm vorspannen (neue Werkzeuge werden bereits so ausgeliefert).

2. Messuhr mit μm-Anzeige an die Lünettenstelle stellen.

3. Durch Drehung des Werkzeugs die Stelle des größten Rundlauffehlers mittels Messuhr ermitteln.

4. Entsprechende Einstellschraube mit Innensechskant-Schlüssel im Uhrzeigersinn zustellen (1), bis halber Rundlauffehler korrigiert ist.

Dabei ca. 5 μm überspannen.

5. Gegenüberliegende Einstellschraube (2) um den überspannten Betrag lösen.

6. Alle 4 Einstellschrauben zustellen, bis Rundlauf < 2 μm ist.

Tags:
Sujets connexes :

Bitte beachten:

  • der Rundlauf muss bei Aufnahmenwechsel, geändertem Einsatzfall, nach jeder Verstellung zur Verschleißkompensation und vor jeder neuen Inbetriebnahme – anhand der Einstellschritte 1 bis 6 – überprüft und ggf. neu ausgerichtet werden
  • Einstellschrauben müssen im Einsatz immer mit mind. 1 Nm angezogen sein 
  • das max. Nachstellmoment beträgt 4,5 Nm

Achtung!

  • ungleiche Winkelteilung!
  • es liegen 2 Schneiden 180° gegenüber = Messzähne
  • Durchmesser vorne an der Schneide messen (aufgrund Konizität, siehe Abbildung)