Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CERATIZIT unterstützt Fertigungen beim Kampf gegen Corona

Gerade in Gefahrensituationen, wie beispielsweise bei Pandemien, lernen wir Menschen unsere Gesundheit wieder zu schätzen. Als kompetenter Hersteller von hochwertigen Zerspanungslösungen unterstützen wir Fertigungsunternehmen in der Medizinbranche mit höchster Priorität. Gerade bei der Herstellung von Ventilatoren für Beatmungsgeräte oder der Produktion von Schutzmasken greifen Fertigungen auf das Know-how und die Werkzeuge von CERATIZIT zurück. 

Auf uns können Sie sich verlassen!

Auch wenn sich seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie in der Welt vieles verändert hat, so ist eines doch unverändert geblieben: Unser Engagement für Sie. 

Mit Qualität und Know-how gegen Corona

Da der Schutz der Menschen – von den Mitarbeitern und deren Familien bis hin zu Ihnen geschätzte Kunden und Geschäftspartner – oberste Priorität hat, unterstützen wir Fertigungsunternehmen, die sich derzeit auf die Produktion von überlebenswichtigen Equipment im Kampf gegen COVID-19 konzentrieren. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit unseren Werkzeugen und unserem langjährigen Erfahrungsschatz in der Medizintechnik unseren Teil dazu beitragen können.

Unterstützung bei der Herstellung von Komponenten für Beatmungsgeräte

Aufgrund der hohen Nachfrage weltweit, stellen zahlreiche Fertigungsbetriebe ihre Produktion um und fertigen Komponenten für Beatmungsgeräte oder Atemsysteme. Eine dieser Firmen ist Cutting Edge Precision Engineering aus dem englischen Huntingdon, die für einen ihrer Kunden Bauteile für Beatmungsgeräte in hohen Stückzahlen fertigen sollten.

Um dieses Projekt erfolgreich umzusetzen, war das Pflichtenheft für die Werkzeuge ausschlaggebend. Da die Gefahr einer Kreuzkontamination der Werkstoffe bestand, musste die Firma alle notwendigen Werkzeuge neu und vor allem schnell bestellen. Wichtig war dabei, dass der hohe Qualitätsanspruch an die Werkzeuge erfüllt wird und eine lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleistet ist. Cutting Edge Precision war bekannt, dass CERATIZIT über ein umfangreiches und hochwertiges Produktsortiment verfügt und Unternehmen bei der Fertigung von Teilen für Beatmungsgeräte zur Seite steht.

„Aus diesem Grund haben wir CERATIZIT kontaktiert“, bestätigt Geschäftsführer Stuart Dunklin. „Das Unternehmen stand uns nicht nur bei der Auswahl der besten Werkzeuglösungen für die jeweiligen Arbeiten beratend zur Seite, sondern konnte diese Werkzeuge bereits bis 12:00 Uhr am Folgetag liefern. Da wir am Wochenende arbeiteten, sorgte CERATIZIT zudem dafür, dass wir telefonisch technischen Support und Schnittdaten für die Werkzeuge erhielten, die uns noch nicht vertraut waren. Dieser Service war rundum hervorragend“, betont Stuart Dunklin.

Allein für dieses Projekt hat Cutting Edge Precision fünf Bearbeitungszentren abgestellt, die mit Schaftfräsern, Bohrern, Gewindeformern, Gewindefräsern und Bohr-Reibahlen von CERATIZIT bestückt sind. Außerdem wurde eine Auswahl an Werkstückaufnahmen geliefert. Derzeit wird an einem weiteren Projekt zur Herstellung von Komponenten für Beatmungsgeräte gearbeitet, bei dem auch die 5-Achs-Bearbeitungszentren von Cutting Edge Precision zum Einsatz kommen. Als kompetenter Partner liefert CERATIZIT auch hierfür Werkzeuge, Aufnahmen, Schraubstöcke und Aufspanntürme, um eine effektive Bearbeitung zu gewährleisten.

Für die Bearbeitung der Komponenten sind hochqualitative Werkzeuge notwendig, die gewährleisten, dass eine Kreuzkontamination ausgeschlossen ist.

CERATIZIT Werkzeuge für die Herstellung von Schutzmasken

Ein effektives Mittel, um sich vor einer Ansteckung durch das Corona-Virus zu schützen, ist das Tragen sogenannter Face-Shields. Bei der Herstellung solcher Schutzmasken steht CERATIZIT Unternehmen aus dem Werkzeug- und Formenbau, wie beispielsweise der Firma Moldeados de Caucho Íscar (MCI) als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. 

Eigentlich ist MCI auf die Fertigung von Teilen für den Maschinenbau oder die Automobilindustrie spezialisiert, doch seit der Corona-Pandemie hat sich die spanische Firma einer weiteren Aufgabe gewidmet: die Produktion von Schutzmasken. Ursprünglich produzierte die Firma die Schutzmasken mit einem 3D-Drucker, um sie an bedürftige Einrichtungen zu spenden. Die hohe Nachfrage und der Bedarf solcher Schutzausrüstungen sorgten schließlich dafür, die Produktion weiter voranzutreiben. So entwickelten MCI eine eigene Silikonform, die im Vergleich zur 3D-Maske komfortabler und flexibler ist und sich sterilisieren lässt. 

Werkzeugformen effektiv bearbeiten

Zur Herstellung der Werkzeugformen griff MCI auf die Erfahrung und das Know-how der Anwendungstechniker von CERATIZIT zurück. Durch die Unterstützung der Techniker konnte eine perfekte Auswahl an Werkzeugen gefunden werden, die zur Bearbeitung der Form notwendig sind. Mit den Fräsern der Produktreihen CircularLine, MonsterMill und BlueLine konnten alle erforderlichen Anwendungen, ob Schruppen, Tauchen oder Schlichten, effektiv und wirtschaftlich abgedeckt werden.

Die so entstandenen Schutzmasken überzeugen auch die gesamte CERATIZIT-Gruppe. In einer Erstbestellung hat CERATIZIT 5000 Masken bei MCI angefordert, die zum Schutz der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch zum Schutz der Kunden in ganz Europa eingesetzt werden können. 

Stärkung des Gesundheitswesens

Namhafte britische Firmen aus der Luft- und Raumfahrt, dem Maschinenbau oder der Automobilindustrie haben ihre Produktion auf die Herstellung von Beatmungsgeräten umgestellt, um den „National Health Service“ zu unterstützen. Für die Komponentenfertigung werden qualifizierte Zerspanungsunternehmen gewählt – eines davon ist die Firma Bryken Precision Engineering.

Das britische Unternehmen bekam den Auftrag eines Konsortiums, zu denen auch Mercedes AMG gehört, 30.000 Teile für C-PAP Beatmungsgeräte zu produzieren. Das alles in nur 10 Tagen. Der begrenzte Zeitrahmen setzte die Fertigungskapazitäten von Bryken zwar unter Druck, doch als Zulieferer für Branchen wie Automotive, Maschinenbau und der Energieindustrie, verfügte das Unternehmen über genügend Bearbeitungskapazität, um diesen Bedarf innerhalb der kurzen Vorlaufszeit zu erfüllen. Allerdings musste Bryken einen wichtigen Faktor bedenken, um den Liefertermin einzuhalten: Die Verfügbarkeit der benötigten Werkzeuge. 

Werkzeuglieferung entscheidend

Für diese Herausforderung setzte das Unternehmen auf seinen langjährigen Werkzeugpartner CERATIZIT – und wurde nicht enttäuscht, wie Stewart Taylor, kaufmännischer Direktor bei Bryken bestätigt. „Die Unterstützung von CERATIZIT war brillant. Nach der Erstbestellung von über 325 Artikeln aus dem CERATIZIT-Katalog, darunter Hochleistungsbohrer aus VHM, Drehwendeschneidplatten und Stechwerkzeugen haben wir täglich weitere Werkzeuge, wie Gewindebohrer und Schaftfräser angefordert. Wie bei CERATIZIT üblich kamen die Werkzeuge nicht nur gleich am nächsten Morgen bei uns an, wir wurden auch umfassend technisch beraten“, so Stewart Taylor. 

Schnelle Herstellung rettet Leben

Mit den pünktlich gelieferten Teilen von Bryken konnte Mercedes AMG die ersten 10.000 C-PAP Beatmungsgeräte fertigstellen und ausliefern. So konnte sichergestellt werden, dass an Corona erkrankte Menschen die nötige medizinische Betreuung erhalten, die sie benötigen. Weitere Aufträge sind bereits in Planung.

Normalerweise nutzt Bryken Precision Engineering das Werkzeugausgabesystem Tool-O-Mat von CERATIZIT, um jederzeit auf die notwendigen Werkzeuge zuzugreifen. Für die rechtzeitige Fertigstellung der Teile für die Beatmungsgeräte war das Unternehmen zusätzlich auf die äußerst schnellen Lieferzeiten von CERATIZIT angewiesen. Sie erhielten die bestellten Produkte gleich am nächsten Morgen.

Schnelle Reaktionszeit und Qualitätswerkzeuge überzeugen US-Teilefertiger für Beatmungsgeräte

Im Kampf gegen COVID-19 wird auch in den USA allerorts Schutzausrüstung benötigt. Auch hier stehen wir den Herstellern von Teilen für Beatmungsgeräte mit Rat und Tat zur Seite. Neben unseren hochwertigen Werkzeuglösungen sind Kunden außerdem von unseren schnellen Reaktionszeiten begeistert.

Einer der Kunden ist die Firma Staub Precision Machine. Das in New York ansässige Unternehmen wurde 1975 gegründet und hat sich seitdem zu einem der Branchenführer in der Präzisionsbearbeitung entwickelt. Staub sollte für einen Hersteller von Beatmungsgeräten Teile fertigen und benötigte zur Erzeugung von hochpräzisen Bohrungen geeignetes Zerspanungswerkzeug. 

Präzise Bohrungen mit PKD-Reibahlen

Geschäftsführer Tony Staub nahm deshalb Kontakt zu Jay Janca von Abrasiv Tools auf, einem zertifizierten CERATIZIT Vertriebspartner. Gemeinsam arbeiteten sie an einer Konstruktionszeichnung für das benötigte Teil und stimmten im Anschluss die Werkzeugdetails mit dem CERATIZIT Techniker Chuck Somerville ab, der für die Bohrungen eine hochwertige PKD-Reibahle aus dem Katalogsortiment empfahl. Da Staub Precision Machine die Vorgabe hatte, pro Woche 2500 Teile zu produzieren, musste auch eine hohe Produktivität gewährleistet sein. 

Aufspanntürme sorgen für Produktivität

Mithilfe des CERATIZIT Technikers wurden zwei Aufspanntürme und Spannzangen konstruiert, mit denen das Unternehmen 132 Teile pro Aufspannung fertigen und dadurch die gewünschte Produktionskapazität erreichen konnte. Dass zwischen Planungsstart bis zur effizienten Produktion nur etwas mehr als eine Woche lag, begeisterte Tony Staub nachhaltig: „Ich war erstaunt, wie schnell CERATIZIT reagierte und wir die Teile hochwertig produzieren konnten. Ich bin sicher, dass wir auch in Zukunft mit CERATIZIT zusammenarbeiten werden".

Reibahlen für kleine Durchmesser mit geringen Toleranzen

Diese Ansicht teilt die Firma Blackhawk Industrial. Das Unternehmen vertreibt Produkte für die metallverarbeitende Industrie und beliefert Hersteller in der Medizintechnik mit Werkzeugen von CERATIZIT. Einer ihrer Kunden hat sich auf hochpräzise Teile für Beatmungsgeräte in kleinen Durchmessern spezialisiert. Da diese Teile sehr enge Toleranzen und ein hervorragendes Finish erfordern, werden besonders hohe Ansprüche an die Zerspanungwerkzeuge. Die Ergebnisse, die mit den Reibahlen von CERATIZIT erzielt wurden, hat das Blackhawk und den Kunden restlos überzeugt, sodass die Zusammenarbeit künftig weiter ausgebaut wird. 

Weil uns Gesundheit am Herzen liegt!

So wie Patienten auf qualitativ hochwertige Implantate vertrauen, vertrauen viele Unternehmen der Medizintechnik bei der Bearbeitung ihrer Produkte auf die langjährige Hartmetall- und Fertigungskompetenz von CERATIZIT. Darunter führende Firmen aus dem Dentalbereich, Hersteller für chirurgische Zangen oder Produzenten von Implantaten wie Osteosynthese-Produkte. Als kreativer und kompetenter Partner stehen wir diesen Betrieben bei allen Aufgaben zur Seite und entwickeln für deren Anwendungen individuelle und leistungsfähige Lösungen.