Zerspanungswissen

DirectCooling-System für Drehhalter

Zielgenau statt im Strahl: Werkzeugschneiden kühlen in neuer Dimension

Wer nachhaltig mit seinen Ressourcen umgehen möchte, sucht immer häufiger nach Alternativen zur Überflutungsschmierung. Ziel erreicht, denn beim neuen Drehwerkzeughalter MaxiLock-S-DC sorgen zwei innenliegende Kanäle dafür, dass Kühlmittel exakt an die Schneidkante geleitet wird. Ein Kanal zielt von oben auf die Spanfläche, ein zweiter ist von unten auf die Freifläche gerichtet – punktgenau auf die Schneiden. In diesem Fall kommt alles Gute nicht nur von oben: Im Gegenteil bringt gerade die Freiflächenkühlung den Standzeitenkick mit 60% längeren Werten gegenüber einer Kühlung ausschließlich auf die Spanfläche. 

Wie funktioniert Direct Cooling (DC)?

Werkzeughalter mit Direct Cooling (DC) sind mit zwei inneren Kanälen ausgestattet, die das Kühlmittel genau an die Stelle mit dem größten Effekt leiten: direkt an die Schneidkante. Ein Kanal zielt von oben auf die Spanfläche, ein zweiter richtet sich von unten auf die Freifläche. Warum das so wichtig ist? Eine gezielte Kühlung erhöht gleichzeitig sowohl die Standzeiten als auch die allgemeine Prozesssicherheit. 

Die VDI-Vierkant-Aufnahmen – DC (1) ist kombinierbar mit dem Drehalter MaxiLock – S-DC (2) und dem Stechhalter MonoClamp – GX-DC (3)

Alle DirectCooling-Halter sind in der Länge ideal aufeinander abgestimmt. Dadurch werden...

  • Störkonturen eliminiert
  • ein kompaktes Gesamtpaket geschaffen
  • optimale Stabilität erreicht
  • uneingeschränkte Flexibilität gewonnen
Vorteile der universellen VDI-Aufnahme – DC
  • VDI-Halter mit DirectCooling ist durch seine 4-in-1-Funktion enorm vielseitig 
  • Dank Doppeltverzahnung nur ein Halter nötig (normalerweise sind zwei Varianten für den Normal- und Überkopfeinsatz nötig)
  • Zusätzliche Option: Anbringen der Klemmleisten von oben oder unten, sodass es für die Anwendung links und rechts keinen Extrahalter braucht
  • Gefahr von Klemmspänen wird reduziert
  • sorgt für insgesamt reduzierten Verschleiß
  • DirectCooling ist universell einsetzbar: einzige Voraussetzung ist, dass die Kühlmittelübergabe über den Revolver des Dreh- oder Dreh-Fräszentrums erfolgen muss
  1. Klemmleiste oben
  2. Klemmleiste unten
  3. Verzahnung oben (Normaleinsatz)
  4. Verzahnung unten (Überkopfeinsatz)
Vorteile des MaxiLock-S-DC-Drehhalters
  • Nachhaltige Alternative zur Überflutungsschmierung
  • Zielgenau statt großzügig, auf den Punkt statt im Strahl: Das DirectCooling (DC)-System bringt Kühlschmiermittel dahin, wo sie gebraucht werden.
  • Universell einsetzbar ab einem Kühlmitteldruck von 10 bar
  • Kompatibel zu Dreh- oder Dreh-Fräszentren, bei denen die Kühlmittelübergabe über den Revolver erfolgt
  • Überarbeiteter Plattensitz der Dreh-WSP reduziert den Verschleiß der Schneiden und sorgt für bessere Oberflächen am Werkstück
  • Störkonturen eliminiert: Halter aus der DirectCooling-Serie sind allesamt in der Länge ideal aufeinander abgestimmt und bieten damit gleichzeitig optimale Stabilität und uneingeschränkte Flexibilität.
  • Beim MaxiLock-S-DC-Drehhalter lassen sich die Düsen austauschen – für langes zielgenaues Kühlen.
  1. dreifache Kühlung (Span- und Freifläche)
  2. seitlicher Kühlmittelanschluss G1/8“
  3. Kühlmittelübergabe von unten über Werkzeugaufnahme möglich
  4. G1/8“ Kühlmittelanschluss von hinten
Vorteile des MonoClamp – GX-DC Stechhalters
  • DirectCooling ist universell einsetzbar: einzige Voraussetzung ist, dass die Kühlmittelübergabe über den Revolver des Dreh- oder Dreh-Fräszentrums erfolgen muss
  • Besonders bei tiefen Einstichen sind die MonoClamp-GX-DC-Werkzeughalter geeignet: Späne werden durch ein hohes Durchflussvolumen zuverlässig aus dem Einstich herausgespült
  • Gefahr von Klemmspänen wird reduziert
  • DirectCooling sorgt für insgesamt reduzierten Verschleiß
  • Überarbeiteter Plattensitz spannt die Stechplatte noch stabiler in den Plattenhalter
  • Verbessertes Handling - Plattenwechsel so einfach wie möglich: Schraube zur Plattenklemmung kann sowohl von oben als auch von unten bedient werden
  1. G1/8“ Kühlmittelanschluss von hinten
  2. Kühlmittelübergabe von unten über Werkzeugaufnahme möglich
  3. seitlicher Kühlmittelanschluss G1/8“
  4. zweifache Kühlung (Span- und Freifläche)
Statt also, übertragen gesprochen, einen Eimer über der Zerspanzone zu entleeren, nehmen wir die Schneiden punktgenau ins Visier.
CERATIZT Produktmanager, Paul Höckberg

Versuchsbericht: Längsdrehen von 1.4301

Wendeplatte: CCMT 120408EN-M55 CTPM125
Material: 1.4301 – X5CrNi18-10
Schnittdaten: vc 200 m/min | f 0,25 mm/U | ap 2 mm

Ergebnis: Mit dem DirectCooling-Kühlsystem kann die Werkzeugstandzeit um 63% gegenüber einer herkömmlichen Kühlsituation gesteigert werden.

Interessant dabei ist, dass der untere Kühlkanal auf die Freifläche der Wendeschneidplatte die Standzeit maßgeblich beeinflusst. Während eine Kühlung nur durch die oberen beiden Düsen lediglich eine Verbesserung von 22% hervorruft, schafft die Freiflächenkühlung eine Steigerung von 54% gegenüber einer Standardkühlung!